Was Farben angeht, Einrichtung und Deko – gibt es ja bekannter Maßen keine Regeln. Das ist toll, aber manchmal auch ganz schön herausfordernd. Dennoch können Farben die Proportionen eines Raums verändern und damit die Wahrnehmung hinsichtlich Größe oder Form positiv und natürlich auch negativ beeinflussen. Deswegen finden wir eigentlich schon, dass es zumindest ein kleines bisschen ein richtig und falsch gibt. Abgesehen natürlich vom eigenen Geschmack ist das Empfinden für Farben immer noch eine persönliche und individuelle Geschichte. Vielleicht befassen sich viele Leute gar nicht so intensiv mit der Farbwirkung, weil man beim genaueren Einlesen schnell merkt, dass die eine sehr komplexe Angelegenheit sein kann. Hätten wir uns für weiße Wände entschieden, wäre der ganze Farbfindungsprozess bestimmt leichter gewesen, aber das wollten wir nunmal nicht.

Wand- und Deckenfarben sind für uns DAS Mittel, um unserem zu Hause Persönlichkeit zu verleihen. Und dafür tauchten wir ziemlich tief in die Materie ein. Heute nehmen wir euch also mit auf unsere persönliche Farbreise:


Farben in Verbindung mit unserem Raumkonzept

Unser Wohn-, Ess- und Küchenbereich ist weitläufig und offen. Daher war es uns wichtig, helle Wandfarben zu wählen, die seine Weite betonen und die luftige Architektur unterstreichen. Im Grunde genommen gehen bei uns die Aufenthaltsräume ineinander über, darum entschieden wir uns für eine Ton-in-Ton Gestaltung und zwar in neutralen Farben. Die sollen den Wohnraum zusammenhalten und gleichzeitig einzelne Wohnbereiche verschmelzen lassen.

Warum neutrale Töne ?

Weil wir für ein zeitloses und unaufdringliches Farbschema an den Wänden sind. Farbliches Understatement sozusagen. Oder wie Alpina es nennt – elegante Gelassenheit. Schließlich wollen wir mit der Einrichtung und den Stoffen später noch genug Akzente setzen. Die Raumwirkung soll leicht und behaglich sein, dezent elegant. Eine entspannende Umgebung mit einer natürlichen, ruhigen Ausstrahlung.

Mood Board Alpina Feine Farben Beige Creme Natur Dächer von Paris Elegante Gelassenheit

Hier unser kleines Mood Board 🙂

Wieso dann nicht einfach weiß? Weil Weiß für unser Empfinden schnell hart, blendend und klinisch wirken kann (nicht muss).

Soll ich Wandfarben vor dem Kauf zu Hause testen?

JA! Farben reagieren (idealer Weise) auf die Veränderung des Lichteinfalls. Morgens ist das Licht eher bläulich, mittags neutral und abends wird es warm. Im Winter verhält es sich anders, als im Sommer. Räume mit Fenster zum Norden lassen Farben z.B. oft kälter wirken, zum Süden wärmer, zum Osten eher bläulich. Wie sich Farben unter den verschiedenen Lichtverhältnissen entwickeln, ist fast eine Wissenschaft für sich. Neutrale Töne können bspw. grün-, blau- oder gelbstichig sein, rötlich oder lila. Deren Untertöne kommen dann unter verschiedenen Lichtverhältnissen mehr oder weniger raus. Wenn ihr die Farbe vor Ort testet, bekommt ihr auch immer ein besseres Gefühl dafür, wie sie in Kombination mit den Farben des anschließenden Raums wirkt.

Sucht man eine Farbe anhand des Katalogs aus, kann das gern mal schief gehen. Wären wir danach gegangen, hätten wir nicht die Farben an der Wand, die´s letztendlich geworden sind, denn die wirkten im Online-Prospekt anders, als auf unserem Muster zu Hause.

Wie teste ich richtig?

Auf jeden Fall nicht so, wie die meisten Leute das machen: indem man die alte Wand einfach ein bisschen überstreicht und am besten noch 2-3 verschiedene Töne nebeneinander an die Wand pinselt. Die alte Wandfarbe beeinflusst immer die neue und wenn ihr mehrere nebeneinander habt, die sich noch dazu gegenseitig. Für Farbexperten also ein absolutes No-Go. 😉 Lieber ein paar große Papptafeln zwei Mal anstreichen und an verschiedenen Stellen im Raum aufhängen. Und dann: wirken lassen.

Welche Farben es bei uns geworden sind

Die Feinen Farben von Alpina. In dieser Kollektion kreierte Alpina von Grund auf 32 neue Farben:

Die haben alle ein kreideartiges, mattes Finish (hier erfahrt ihr mehr), was den Farben eine große Tiefe verleiht und dafür sorgt, dass sie sich im wechselnden Licht verändern. Das wiederum führt dazu, dass der Raum lebendig wirkt.

Für diese vier haben wir uns entschieden:

Alpina Feine Farben Grau Beige Greige Creme Taupe

Beim Blick auf das Bild wirken die Farben nicht sehr unterschiedlich. Aber genau diese feinen Nuancen sind es, die Räume und Formen später perfekt akzentuieren und dennoch einen einheitlichen Gesamteindruck erzeugen.

Die Farbfamilien der „Feinen Farben“

Bei den feinen Farben gibt es insgesamt acht Farbfamilien: darunter grau, braun, grün, blau, violett, rot, orange und gelb. Jede der acht Farbfamilien stellt vier Farbtöne zur Verfügung. Macht ingesamt 32 Farben, mit denen man sich austoben kann.

Alpina Feine Farben

Obwohl man natürlich immer etwas voreingenommen gegenüber Farben ist und ihnen schon von vornherein bestimmte Eigenschaften anheftet (z.B. „Blau wirkt beruhigend“), würden wir euch trotzdem empfehlen, solche gefestigten Meinungen hier und da zu hinterfragen. Es kommt schließlich auch drauf an, wie man die Wandfarbe einsetzt.

Unsere Lieblings-Farbfamilie Braun

Die Wandfarben wählten wir nicht nach einer bestimmten Farbfamilie aus, es war mehr eine intuitive Entscheidung, als wir die Farbkarten in der Hand hielten. Die findet ihr übrigens in jedem Baumarkt, der die Feinen Farben verkauft. In Postkartengröße, was total angenehm ist, im Gegensatz zu den anderen Farbkarten mit mindestens 5 Farben auf jeder Seite. Ihr könnt aber auch online das Farbprospekt ansehen (hier). Wir probierten vier verschiedene Farben aus und blieben dann letztlich bei drei hängen – interessanter Weise alle aus der Farbfamilie Braun.

Alpina Feine Farben Farbkarten Elegante Gelassenheit Dächer Paris Zauber Wüste beige grau greige taupe– von links nach rechts: Elegante Gelassenheit, Zauber der Wüste, Dächer von Paris –

Ihr Naturell erweckt in uns das angenehme Gefühl von Geborgenheit, Ruhe und Wärme. Diese Farbe hat einfach Wohlfühlcharakter: in den natürlichen Tönen können wir uns vertrauensvoll zurücklehnen. Wir empfinden die Farbe Braun deshalb als so natürlich und behaglich, weil sie der Beginn, der Ursprung des Wohnens an sich ist (Alpina)

Nur Jan hat in seinem Büro einen Farbton aus der Farbfamilie Grau. Nikis Kinderzimmer bekam auch einen Farbanstrich von Alpina, allerdings aus der Kollektion „Farbenfreunde“. Dazu in einem anderen Post mehr.

No. 08 „Elegante Gelassenheit“ (Farbfamilie Braun)

Die Elegante Gelassenheit wird von Alpina als „ruhiges Hellbeige“ beschrieben. Wir hatten die Farbe zuerst nur fürs Badezimmer ins Auge gefasst, entschieden uns dann aber dazu, sie aufgrund ihrer sanften Wärme im gesamten Wohnraum/der Galerie und im Essbereich an der Decke zu verwenden. Elegante Gelassenheit ist ein zurückhaltender, heller Beigeton. Leicht, unkompliziert und variabel einzusetzen mit Akzentfarben (dazu gleich mehr). Ihr luftiger Charakter arbeitet wunderbar mit unserer Architektur und öffnet den Raum.

Alpina Feine Farben Elegante Gelassenheit Beige creme

No. 07 „Zauber der Wüste“ (Farbfamilie Braun)

Hierzu schreibt Alpina „zartes Sandbeige“, beim ersten Klick durch den Online-Farbkatalog sind wir über diese Farbe allerdings hinweg gegangen, denn sie wirkte auf uns im gezeigten Raum etwas hautfarben/rosa (so etwas kann übrigens auch immer an der Einstellung eures Computer-Bildschirms liegen). Die Farbkarte im Baumarkt stach uns aber sofort ins Auge und Zauber der Wüste war die erste Farbe, die wir zu Hause tatsächlich an der Wand testeten. Wir verliebten uns sofort, sie hatte weder einen Rot-, noch Lila- oder Blaustich und sorgte genau für diese ruhige, entspannende Atmosphäre, die wir uns für unser Zuhause wünschen. Man kann die No. 07 gut als warmes, kalkiges Graubeige, ohne störende Untertöne beschreiben. Durch den Grauanteil wirkt sie wie ein klassisches Kaschmirbeige. Wir haben den Farbton gewählt für unser Schlafzimmer, die Ankleide, das Bad und das Gästezimmer.

Alpina Feine Farben Beige Creme Zauber der Wüste

No. 06 „Dächer von Paris“ (Farbfamilie Braun)

Dächer von Paris ist ein facettenreicher Greigeton, den wir als Akzentfarbe für bestimmte Wände, bspw. den Kamin, ausgewählt haben. Er ist auch aus der Farbfamilie Braun und lässt sofort eine reizvolle Spannung und Tiefe entstehen, ohne das Farbschema zu verändern. Nachdem wir den Ton bei unserem offenen Raumkonzept immer wieder aufgreifen, schafft er harmonische Übergänge und verbindet die Raumteile.

Alpina Feine Farben Dächer von Paris Greige Taupe Grau Braun beige

 

No. 01 „Stärke der Berge“ (Farbfamilie Grau)

Wer nicht wagt … 🙂 – Jan hat sich in seinem Arbeitszimmer für dieses maskuline Anthrazit entschieden. Und zwar an Wand und Decke. Dadurch entsteht ein Kokon-Effekt und der Raum wirkt total gemütlich.

Alpina Feine Farben Stärke der Berge Grau Anthrazit

Stark

Kraftvoll

Ehrwürdig

Tiefsinnig

Markant

– so beschreibt Alpina dieses warme Grau. Und mal ehrlich, das passt doch wie die Faust aufs Auge 😉 , oder?

Preise und Bezug der Farben

Wir haben es bereits erwähnt, die Feinen Farben gibt es in jedem gut sortierten Baumarkt. Wie viel Farbe ihr braucht und wie oft ihr streichen müsst, das hängt natürlich stark von eurem Untergrund ab (trocken, fest und tragfähig muss er sein) – zwei sind meistens ausreichend.

Alpina Feine Farben Farbeimer Zauber der Wüste beige hell creme

Ein 2,5 Liter Eimer kostet i.d.R. etwa um die 35 Euro, d.h. ihr könnt pro Quadratmeter etwa mit rund 1,2 Euro rechnen. Wir persönlich finden, das ist ein mega Preis-Leistungsverhältnis.

Mit den Feinen Farben ist Alpina wirklich eine umfangreiche und fantastische Kollektion gelungen, die wir euch unbedingt empfehlen würden, wenn ihr gerade einen Neuanstrich plant. 🙂 Wir sind auf jeden Fall total happy mit unserer Farbwahl, weil sie den Räumen genau die Gemütlichkeit, Behaglichkeit aber dennoch Modernität schenkt, die wir uns gewünscht haben.

Alles Liebe

Julia und Jan


*** Ein großes Dankeschön an Alpina für diese inspirierende Zusammenarbeit!