… dass er gerne für mich kochen würde, das dürfte mein Mann ruhig ein bisschen öfter sagen, aber irgendwie laufen unsere Interessen da diametral auseinander. Er kocht einfach nicht so gerne (oder wie er sagt: „du kochst eben zu gut“ 😉 ). Vielleicht übernahm ich aber auch nur das Revier, denn tatsächlich ist die Küche meine Arena. Umso mehr freute ich mich, als Jan vor einigen Wochen eingeladen wurde, den neuen Multikocher „Cook 4 me +“ von Krups zu testen (hier gibt´s alle Infos). Feindkontakt, sozusagen.  

cook 4 me Multikocher Krups

Aufklärung: Definition Multikocher

Ich hab eigentlich zu viele Küchengeräte: Küchenmaschine(n), Zauberstab mit allen möglichen Aufsätzen, Standmixer, Kontaktgrill, Saftpressen, Waffeleisen, Sandwichmaker – you name it, ich ziehe es aus dem Schrank. Von fast täglich über ein Mal in fünf Jahren.  Einen Multikocher besitze ich allerdings nicht. Mir war nicht mal wirklich klar, was man darunter versteht, aber nun bin ich schlauer: es handelt sich um ein elektrisches Küchengerät zum automatischen Kochen mit Hilfe einer Zeitschaltuhr. Kochen wird also „revolutionär einfach“. Mein ehrliche Meinung dazu: muss es nicht, gefällt mir aber trotzdem. Für meinen Mann hingegen sollte es besser revolutionär einfach werden. 😉

Cook 4 me + – ein erster Eindruck

Wenn „Platzproblem“ für eure Küche kein Fremdwort ist, dann überlegt ihr euch vermutlich gut, welches Gerät ihr euch noch anschaffen wollt. Nachdem ich das Teil mit seinen knapp 9 kg auf die Arbeitsplatte gewuchtet hatte, war ich dennoch angenehm überrascht über seine Größe. Knapp 38 cm tief und je 36 cm breit und hoch.

Krups Multikocher Cook 4 me

Auch optisch spricht mich der Cook 4 me + an. Modern, schlicht, sieht pflegeleicht aus. Hat ein intuitives Display. Kommt mit einem Dampfkorb, der Kochtopf ist beschichtet. Jan meint, man bräuchte auch kein spezielles Kochbesteck, das hätte er bei der Vorführung gelernt. 🙂

Krups Multikocher Cook 4 me

Krups Multikocher Cook 4 me Kochtopf

Krups Multikocher Cook 4 me

Doch, der gefällt mir. Den würd ich erstmal gern behalten.

Was macht den Cook 4 me + besonders?

Ne´ Menge, denn er ist intelligent. Es gibt 6 verschiedene Zubereitungsmöglichkeiten: Garen unter Druck, (An-)Braten, Slow Cooking, Schmoren (die 3 fallen unter den Punkt „Klassisches Garen“), Aufwärmen und Warmhalten (bis zu 1 1/2 Stunden).

Krups Multikocher Cook 4 me Menü Display

Der verzögerte Kochstart ist bis zu 15 Stunden möglich. Besonders aber verfügt der Cook 4 me + über 150 vorinstallierte Step-by-Step-Rezepte und 48 vorprogrammierte Zutatenmenüs. Dabei werden Kochneulinge, Zeitsparer und Experimentierfreudige sicher und zuverlässig durch den Zubereitungsprozess geführt. Und das egal, ob für 2, 4 oder 6 Personen gekocht wird – der rechnet mit.

Das sind die vorinstallierten Rezepte:

Krups Multikocher Cook 4 me Rezepte Rezeptbuch

Ein bisschen abgewandelt probierte ich mich am Chili Con Carne ….

Rezept Chili con Carne Multikocher Krups Cook 4 me Slow Cooker Cooking

und was soll ich sagen – es schmeckte fantastisch!

Rezept Chili con Carne Multikocher Krups Cook 4 me Slow Cooker Cooking

Es muss aber gar nicht immer ein Komplettgericht sein, denn der Nutzer kann auch durch 48 Zutaten- bzw. Beilagenmenüs geleitet werden. Die sind unterteilt in die Kategorien Fleisch, Fisch, Gemüse & Obst sowie Reis & Ceralien. Konkret sieht der Vorgang bspw. so aus: ihr klickt euch in die Kategorie „Reis & Ceralien“, wählt Quinoa aus, gebt die Grammzahl ein und folgt den Anweisungen. Dann lehnt ihr euch zurück und wartet, bis es in der Küche verführerisch duftet.

Wer braucht einen Multikocher ?

Also: ich liebe meine Pfannen und Töpfe und habe per se nicht das Verlangen nach einem Gerät, das meinem Kochfeld mehr oder weniger den Rang abläuft. Ich habe aber auch nichts dagegen, wenn es meinen Alltag erleichtert. Sicher brutzel ich bspw. ein Roastbeaf nach wie vor scharf in meinem gusseisernen Bräter an und bekomme dadurch andere Röstaromen. Aber das ist eigentlich der springende Punkt: Schweinebraten gibt es nicht jeden Tag, aber unkomplizierte, frische und schnelle Gerichte sollen schon immer auf dem Tisch stehen. Und ich am besten nicht daneben, wenn die in der Mache sind. Der Gedanke, dass für uns eine Minestrone vor sich hin köchelt und ich nebenbei noch eine Ladung Wäsche in den Trockner stecke, der ist verlockend.

Was natürlich auch ein Knaller ist, ist das zeitversetzte Kochen. Ist Jan bspw. während dem Dreh alleine, weil ich zu Hause die Baustelle schmeiße und will abends was Warmes, Gesundes essen, kann er morgens alles in den Topf werfen und hat sein Abendessen dann pünktlich nach Drehschluss genussfertig.

Ob das Gerät nun tatsächlich dazu führt, dass Jan öfter mal den Kochlöffel schwingt, das wird sich rausstellen – momentan ist er aufgrund seines Drehpensums entschuldigt. 😉 Sollte er sich bis zur Rezeptkategorie des Cook 4 me + vorarbeiten, hat er auf jeden Fall die Qual der Wahl und serviert mit Genussgarantie ein leckeres Essen.

Für mich ist das Slow Cooking eigentlich die interessanteste Funktion, denn ich liebäugelte schon länger mit einem Slow Cooker. Den findet man in Amerika eigentlich in fast jedem Haushalt, deswegen stolperte ich bei Pinterest auch oft über Rezepte wie Pulled Pork for Sloppy Joes oder Cilantro Lime Chicken Tacos. Nachdem ich nie recht wusste, wie ich das ohne einen Slow Cooker bewerkstelligen sollte, habe ich es gelassen. Bis jetzt. 🙂 Damit eröffnet sich mir eine ganz neue Kochwelt und ich freue mich sehr darauf, viele unbekannte, aber auch eingespeicherte Rezepte auszuprobieren.

Habt ihr einen Multikocher?

Liebe Grüße,

Julia


Dieser Beitrag ist in Kooperation mit KRUPS entstanden. Vielen Dank für das Vertrauen in unsere Arbeit !