see url Wer beim Gedanken an ein Home Office zuerst denkt „meeeega, tausche Kostüm gegen Morgenmantel“ – der hat irgendwie recht 😉 . Kann aber noch so viel mehr: nie mehr im-Berufsverkehr-Stehen oder zumindest kein total überfüllter Bus oder Ubahn, kein Plausch mehr mit dem Kollegen (der´s ganz lieb meint), bei dem man aber trotzdem am liebsten gleich nach einer halben Minute rausplatzen würde mit „du ich muss da noch ganz dringend was bearbeiten“ und klar, man kann sich seine Zeit viel flexibler einteilen.

go here Home Office ist toll. Nicht für jeden, vor allem nicht für jene, die die direkte Konfrontation und den Austausch mit den Kollegen als Motivation brauchen oder für die, die zu sozialer Isolierung neigen. Aber es gibt ja schließlich diese, jene und andere und wir konzentrieren uns heute auf die, die Home Office toll finden, es praktizieren oder sich einfach nur dafür interessieren.

http://osteriapulcinella.co.uk/menu_item/risotto-mare/ Dieser Post wird sich ganz wunderbar in Kombination mit einem früheren Beitrag von uns lesen lassen, in dem wir über die Zusammenarbeit mit dem Partner geschrieben haben (den findet ihr hier).

Damit euer Home Office möglichst effizient ist und ihr so produktiv sein könnt, wie ihr eben könnt, gibt´s nun aber hilfreiche Tips und Anregungen:

home-office-macbook-coffee


Slots für Aufgaben festlegen

Wer kennt ihn nicht, den Produktivitätskiller Nummer 1: die Ablenkung. Man sitzt z.B. an einem Schreiben und das Postfach für den Emaileingang zischt. Entweder man schaut direkt nach, wer geschrieben hat und ist damit aus dem eigentlichen Thema raus, oder man bleibt bei dem Brief, an dem man gerade sitzt, fragt sich aber, von wem die Mail wohl kommen mag. Beides führt auf jeden Fall dazu, dass man nicht mehr richtig bei der Sache ist. Passiert nicht, wenn man sich feste Zeiten für verschiedene Aufgabenbereiche (Emails, Anrufe, Recherche tbc.) schafft und sich dann auch von nichts anderem ablenken lässt. Heißt bspw.: während der Zeit, in der man sich Anrufe vornimmt, ist das Email-Postfach zu. Das gilt übrigens auch für alle Social Media Kanäle: nicht ständig bei Facebook, Instagram und Co. stöbern und sich ablenken lassen. Lieber eine feste Zeit dafür reservieren.

 

Sich realistisch einschätzen

Bei sämtlichen Aufgaben, die man sich setzt: schätzt die Zeit, die ihr für etwas braucht, realistisch ein und gebt euch lieber ein paar Minuten mehr Zeit, als ihr denkt. So kommt ihr nicht in Teufels Küche, weil ihr irgendwann am Tag merkt, dass ihr eigentlich schon viel mehr geschafft haben wolltet. Zeitmanagement ist das A und O, alles andere frustriert und senkt auf Dauer auch eure Motivation.

 

Pausen vom Home Office machen

Sind unheimlich wichtig und helfen euch total dabei, fokussiert zu arbeiten. Versucht in einer eurer Pausen raus zu gehen und zwar am besten in den Wald oder in einen Park. Also so richtig in die Natur (oder so weit das eben geht). Reinigt den Geist.

 

Was soll ich nur anziehen ?

Zwei Sachen: man fühlt sich besser, wenn man nicht den ganzen Tag in der Schlabberhose rumläuft. Auch wenn das nicht jeden Tag klappt, aber wir haben eigentlich die goldene Regel, dass wir uns jeden Tag so fertig machen, dass der Postbote klingeln kann und es ist uns nicht peinlich, die Tür aufzumachen 🙂 🙂 🙂 .

Was aber übrigens genauso wenig sinnvoll ist und jede Menge Zeit kostet, ist wenn ihr morgens 15 Minuten vor dem Kleiderschrank steht und euch nicht entscheiden könnt.

 

Stop and smell the roses

Blumen steigern die Produktivität. Steht ein farbenfroher Blumenstraß auf dem Tisch, hebt das die Laune und hat einen großen Einfluss auf eure Motivation und Arbeitslust. Außerdem sieht´s hübsch aus.

 

Der frühe Vogel fängt den Wurm

(oder lebt gefährlich, denn klaro, nicht jeder ist ein Frühaufsteher). Aber irgendwas haben die Morgenstunden an sich, dass man so unheimlich produktiv arbeiten kann. Alles ist noch ruhig, der ganze Tag liegt vor einem und es ist ein super Gefühl, um 10 Uhr schon die Hälfte der To-Do-Liste weggearbeitet zu haben. Und wenn man erstmal aufgestanden ist, hat man sowieso schon die größte Hürde genommen.

 

Raumtemperatur

Auch super individuell, der eine mag´s gern frisch, der andere lieber warm. Interessant ist aber, dass es Studien zu dem Thema gibt, welche Raumtemperatur am besten für die Arbeitsproduktivität ist und die beträgt…. 25 Grad! Sicher viel wärmer, als ihr gedacht habt, oder? Bei 20 Grad Raumtemperatur ging die Produktivität der Probanden um 150% zurück, die Fehlerquote um 44% hoch.

 

Vertrautes Chaos am Arbeitsplatz

Auf eurem Schreibtisch sollte so wenig wie möglich unnützes Zeug rumstehen, wie auch sonst in eurer Wohnung. An dieser Stelle verweisen wir seeeehr gerne nochmal auf unsere zwei Artikel über Marie Kondo (Teil 1 hier und Teil 2 hier). Überladene Arbeitsplätze machen unglücklich, ihr seid seid dauernd abgelenkt und müsst ständig Unterlagen suchen. Also weg mit dem Chaos. Forscher sehen schon lange einen Zusammenhang zwischen Ordnung und Produktivität, also schafft euch einen sauberen Arbeitsplatz und steigert damit eure Effizienz.

 

Soul Food – was gibt´s zu Essen ?

Was wir schon lange wissen: du bist, was du isst. Der Reihe nach: Frühstück bitte bitte nicht ausfallen lassen, außer ihr bringt echt überhaupt nichts runter. Ist der Fitmacher, euer Start in einen gesunden, vitalen Tag. Und überhaupt solltet ihr euch am allerbesten so gesund und ausgewogen wie möglich ernähren. Also Mittags Gemüse, frischen Fisch/ Proteine und komplexe Kohlenhydrate. Nährt euch besser, als Fertigpizza voller Aromen, Geschmacksverstärker und Emulgatoren. Als pick-me-up-Snacks eignen sich Energiebällchen (ein tolles Rezept gibt´s hier), Obst, Hüttenkäse/ Quark/ Joghurt, Müsli, gesunde Kekse, Bananenmilch, Nüsse, Trockenobst und und und.

 

Handy

Hier gilt das gleiche wie bei den Social Media-Kanälen (verdient aber einen extra Punkt, weil ohne Handy nichts mehr geht): nicht ständig drauf schielen, ob eine Nachricht kam. Oder schnell Mails checken. Oder gucken, was es bei Instagram Neues gibt. Oder wer einen bei Ebay gerade überboten hat. Wenn ihr es gar nicht lassen könnt, hilft evtl. auch: Ausschalten. Offline is the new luxury 🙂

Arbeitet hier jemand von zu Hause aus ?

Alles Liebe,

Julia und Jan