http://luatcongminh.com/CongMinh/?Tab=7 Am 20. März fängt der Frühling an. Also zumindest ist dann der astronomische Frühlingsanfang. Ich kann´s kaum erwarten. Grüne Wiesen und Blumen überall, die wärmere Luft, die mir sanft um die Nase weht, das Vogelgezwitscher, endlich in leichten Sachen spazieren gehen, Natur genießen, atmen. Klar mag ich den Winter und finde es alles unfassbar gemütlich, mit meiner kleinen Familie im Schnee oder vor dem Kamin. Aber ganz ehrlich? Ich hab dann auch mal genug vom kalten, ungemütlichen Winterwetter. Bei euch hängen Gemüt und Mundwinkel sicher auch schon viel zu weit unten ?! Deshalb genießen wir die ersten Frühlingstage, machen uns jetzt mal alle ein paar warme Gedanken und holen uns den Frühling nach Hause. Hier kommt meine kleine Bucket-List für diese tolle Jahreszeit.

Frühling - Schauspieler Jan Hartmann mit Eis auf der Steinernen Brücke in Regensburg

– Erholung vom Winter –

1# http://stayclassybar.com/?html=police-records-knoxville-tn Frühjahrsputz. In bester Aufbruchsstimmung den Kleiderschrank ausmisten (eine strategische Herangehensweise an das Thema könnt ihr hier noch einmal nachlesen) oder z.B. das Auto putzen. Grundsätzlich gilt: der Dreck muss weg. Das ist in etwa das gleiche befreiende Gefühl von Reinheit, wie nach drei Tagen Playstation zocken zum ersten Mal duschen. Ach, herrlich! Klarer Blick, lockerer Gang. Ok, die Mädels unter euch können damit wohl eher weniger anfangen. Aber hey! Männer brauchen sowas……

2# follow site RAUS !!! Nur im Pulli. Zwiebellook adé! Easy fashion sozusagen. Wie verrückt ist das denn ?!? Man meint, plötzlich über Superkräfte zu verfügen. Endlich können dunkle, schwere Wintermäntel, Schals und Mützen in die wohl verdiente Sommerpause. Schließlich haben die uns gut durch den Winter gebracht. Wer mag, greift im Frühling auch bei der Kleidung zu luftigeren Farben. Jetzt macht es Spaß, die Fenster offen stehen zu lassen. Auch unsere Kleinen müssen nicht mehr dick eingepackt werden und freuen sich sichtlich über die permanente Bewegungsfreiheit.

3# Was macht man mit der frisch gewonnenen, überschüssigen Energie am besten? Richtig! Rauf auf den ‚Hobel‘ und ab zu Gianni, oder wie der „Gelato-Gott“ eures Vertrauens auch heißen mag. Da gibt´s direkt den großen Frühlings-Becher. Und kaum sitze ich auf dem Fahrrad, merke ich: Shit, ich fang wieder bei Null an. Selbsteinschätzung ist ja so ne Sache, ne? Früher, da war ich noch jung und dynamisch. Und nicht so ne Lusche, die bei Schneeregen die Handschuhe ausgepackt hätte. Also schön langsam wieder auf Touren kommen. Die Wiesen werden ja auch erst langsam grün.

4# Ausgerüstet mit Fahrrad, Eis und einem Coffee to go – kurzer Zwischensprint zum nächsten Fluss oder See. Schuhe aus und einfach mal Füße und Seele baumeln lassen. In Hamburg war ich damals immer stundenlang am Elbstrand unterwegs. Einfach Lesestoff, Gesprächspartner oder Familie einpacken, und los! Der Frühling ist die perfekte Jahreszeit für das erste (romantische) Picknick des Jahres. Ich frag mal #mamahartmann, was für Leckereien ihr so einfallen. Ich trag den Korb. 😉

5# Zarte Bräune – was ich am Frühling auch total liebe: mit meinen beiden draußen im Café sitzen (schöner Widerspruch – draußen „im“ Café sitzen), Kaffee trinken, was essen, nebenbei ein bisschen lesen, Vögel jagen, Leute gucken. Derjenige von uns beiden, der Niki grad nicht aus der Küche zurück holt, kann kurz den Kopf in den Nacken legen und die zum Teil sehr intensive Frühlingssonne auf der Haut bitzeln lassen. Aber nicht übermütig werden, sonst ist der erste Sonnenbrand des Jahres auch gleich garantiert. Sonnencreme ist keine Schwäche. Weiß ja keiner…. 😉

6# Als ich damals Rote Rosen in Lüneburg drehte, bin ich zum sehr leidenschaftlichen Golfer mutiert. Fängt der Frühling an, merke ich jedes Jahr, wie ich vermehrt auf den Platz will. Im Winter kann man auch spielen, jedoch etwas eingeschränkt. Mir fehlt das Golfen so sehr, dass mein Defizit am Ende des Winters fast zu einem körperlich spürbaren Schmerz wird. Also, Bag ausräumen, Golfschläger putzen, gegebenenfalls austauschen. Nicht die Schläger sind das Problem, sondern meist der Schwung. 😉 Aber dieses Jahr gönnt sich #papahartmann endlich mal einen neuen Satz angepasste Taylormade Eisen. Dafür fahre ich extra in das Center of Excellence nach Herzogenaurach. Die haben alles da, was man sich wünschen kann und finden für jeden Schwung die richtigen Schläger. Sehr geniale Sache !!!

7# Weil neue Eisen auf neuen Plätzen (hoffentlich) noch viel mehr Spaß machen, planen wir unseren ersten Kurztrip Richtung Italien. Als aktueller Botschafter des Gardasees für die Region Venezien muss ich da unten doch nach dem Rechten sehen. Dazu gehört natürlich auch ein ausgiebiger Test der lokalen Eisdielen. Nicht auszudenken, der Einbruch in der Tourismus-Branche, wenn ich da schlechte Arbeit leistete. In dem Moment, in dem wir bei Enzo ins Lokal marschieren und auf den See blicken, ist bei uns schon Sommer. Da unten gibt es ohne Ende Gelegenheiten für schöne Tagesausflüge, Sport, Kultur, eine intensivere Bräune und sogar Seeleben abseits der vielen Deutschen, die die gleiche Idee hatten. Großes LIKE.

8# Ich bin Fischkopp‘. Ein Flachland-Tiroler. In Hamburg sitz‘ ich auch bei 5 Grad schön dick eingepackt draussen und gönn‘ mir mit meinem alten Freund Flo ne Pilsette. Ich muss aber zugeben, dass mir die Biergarten-Kultur in Bayern sehr gut gefällt. Sobald es wärmer wird, stellen sämtlich Biergärten Stühle und Bänke ins Freie und sind innerhalb eines Wimpernschlages bumsvoll. Das ist hier scheinbar ein ungeschriebenes Gesetz. Geht man in München bei gutem Wetter und aus Versehen auch noch am Wochenende ins Seehaus am Englischen Garten, wünscht man sich, die würden auch online Platzreservierungen anbieten. Ich arbeite da mal eine Geschäftsidee aus. Aber egal wo, es ist voll. Die Leute genießen das Wetter, sich selbst und tragen ihre neuen Sonnenbrillen zur Schau. Da bin ich schon froh aus Berlin und München weg zu sein. Im Biergarten des Weltenburger Klosters beispielsweise sitzt man bei selbst gebrautem, hoch prämiertem Bier in historischer Atmosphäre. Direkt am malerischen Donaudurchbruch. Wer einen über den Durst getrunken hat, kann dann mit dem Fährschiff Richtung Regensburg abdampfen.

9# Apropos abdampfen. Ganz extrem freue ich mich auf unseren Roadtrip nach Sardinien. Ich werde dieses Jahr für ein sehr etabliertes deutsches Fernsehformat eine durchgehende Hauptrolle übernehmen und unter anderem einige Wochen auf Sardinien drehen. Wir wollen den Weg nach Sardinien so gut wie möglich „erfahren“ und planen deshalb fleissig an einem Roadtrip Richtung Süden. Da gibt es dann mit Sicherheit auch was zu lesen. Wenn ihr auch so gern auf Achse seid, fangt im Frühling an, eure nächste Reise zu planen. Recherchiert im Internet, schreibt euch gegenseitig Wunschlisten und stöbert durch Reiseführer. Man kann jeden Urlaub wunderbar verlängern, indem man sich im Vorfeld ausgiebig mit der Wunschdestination auseinandersetzt.

10# Das Beste am Frühling ist wohl: er kommt so früh im Jahr. Der Frühling beendet den Winter und wir können uns auf den langen Sommer mit hoffentlich vielen warmen Monaten freuen. Bis wir die Hitze nicht mehr aushalten und endlich frische Luft und Schnee wollen. Zu dem Thema lesen wir uns dann wieder….. 😉

Schauspieler Jan Hartmann genießt im Frühling das erste Eis des Jahres


Es ist nicht Mal so, dass wir uns den Frühling und die bessere Laune einbilden würden. Natürlich hat sich auch die Wissenschaft ganz offiziell und ernsthaft mit der ersten der vier Jahreszeiten befasst. Denn durch Sonnenlicht wird das Glückshormon Seratorin stimuliert. Die offizielle Rechtfertigung zum Genießen also. So einfach ist das.

Das war sie – meine ganz persönliche kleine Frühlings-Liste. Die hat überhaupt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Macht euch eure eigene Liste. Träumt! Malt euch aus, was ihr immer schon machen wolltet und Mundwinkel und Laune gehen steil nach oben ! Versprochen. 🙂

Euer Jan

Was habt Ihr schönes vor im Frühling ?